Steuerlexikon

Einkünfte

Normen

§ 13 EStG

§ 15 EStG

§ 18 EStG

§ 19 EStG

§ 20 EStG

§ 21 EStG

§ 22 EStG

Information

Nach § 2 EStG unterliegen der Einkommensteuer ausschließlich die Erträge aus folgenden 7 Einkunftsarten:

  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§ 13 EStG)

  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG)

  • Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (§ 18 EStG)

  • Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (§ 19 EStG)

  • Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG)

  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG)

  • sonstige Einkünfte (§ 22 EStG)

Praxistipp:

Die Aufzählung dieser Einkunftsarten ist abschließend. Erträge aus Quellen, die keiner der o.g. Einkunftsarten zugeordnet werden können, bleiben steuerfrei.

Auch wenn der Begriff sonstige Einkünfte (§ 22 EStG) vordergründig wie eine Auffangvorschrift erscheint, um alle Vorgänge der Besteuerung zu unterwerfen, die von den übrigen Einkunftsarten nicht erfasst werden, regelt § 22 EStG nur die Steuerpflicht für einen kleinen Kreis von Einkünften, nämlich:

  • Renten, dauernde Lasten;

  • Unterhaltszahlungen des Ehegatten bei Realsplitting;

  • Spekulationseinkünfte;

  • Gelegenheitsgeschäfte über 256 EUR Gewinn (z.B. einmalige Vermittlungsleistungen).

Innerhalb der sieben Einkunftsarten ist zu unterscheiden zwischen:

  1. Gewinneinkünften

    • Einkünfte aus Land und Forstwirtschaft

    • Einkünfte aus Gewerbebetrieb

    • Einkünfte aus selbstständiger Arbeit

  2. Überschusseinkünften

    • Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (§ 19 EStG)

    • Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG)

    • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG)

    • sonstige Einkünfte (§ 22 EStG)

Als Besteuerungsgrundlage unterliegt der Einkommensteuer bei den

  • Gewinneinkünften der Gewinn (§ 4 EStG)

  • Überschusseinkünften der Überschuss der Einnahmen (§ 8 EStG) über die Werbungskosten (§ 9 EStG)

Zurück

Rückruf-Anfrage

Ich habe eine Frage an Sie. Rufen Sie mich bitte unter folgender Nummer zurück: