Steuerlexikon

Dienstreise

Normen

§ 9 EStG

R 9.4 f. LStR

Information

Zur Rechtslage ab 2008 vgl. Stichwort Auswärtstätigkeit

Die Definition einer Dienstreise hatte bis 2007 Bedeutung. Ab 2008 ist der Begriff "Dienstreise" durch den Begriff "beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit" abgelöst worden.

Beispiel:

Ab 2008 liegt eine Auswärtstätigkeit vor, wenn der Arbeitnehmer vorübergehend außerhalb seiner Wohnung und seiner regelmäßigen Arbeitsstätten bzw. ersten Tätigkeitsstätte beruflich tätig wird. Eine Auswärtstätigkeit liegt ebenfalls vor, wenn der Arbeitnehmer bei seiner individuellen beruflichen Tätigkeit typischerweise nur an ständig wechselnden Tätigkeitsstätten oder auf einem Fahrzeug tätig wird.

Weitere Einzelheiten zur Definition der regelmäßigen Arbeitsstätte und vor allem zu den berücksichtigungsfähigen Aufwendungen sind in den einzelnen Stichworten näher erläutert.

Siehe auch

Regelmäßige Arbeitsstätte Auswärtstätigkeit Reisekosten

Zurück

Rückruf-Anfrage

Ich habe eine Frage an Sie. Rufen Sie mich bitte unter folgender Nummer zurück: