Rechnungswesen-Lexikon

Business Intelligence

Unter Business Intelligence versteht man

  • Methoden,

  • Technologien und

  • Prozesse,

die ein Unternehmen und seine Geschäftsleitung bei der gezielten

  • Sammlung,

  • Aufbereitung,

  • Analyse und

  • Weiterleitung

entscheidungsrelevanter Informationen unterstützen.

Die besondere Herausforderung für das Management stellt in diesem Zusammenhang die Vielfalt der einschlägigen Themen und die damit zusammenhängende große Menge auszuwertender Daten und Informationen dar.

Um "Business Intelligence" systemtechnisch umzusetzen, sind die folgenden Bestandteile zu berücksichtigen:

  • Zentrale, integrierte Informationsbasis:

    Diese stellt die Schnittstelle zu den operativen Anwendungssystemen und zur Umwelt dar. Hier werden alle wichtigen Informationen in einer entscheidungsorientierten Form abgelegt (z.B. Data Warehouses mit Online Analytical Processing (OLAP) zur Auswertung und Darstellung multidimensionaler Datenbestände oder Document Warehouses und Information Retrievals).

  • Auf dieser Basis aufbauend bilden die folgenden weiteren Teilsysteme die Schnittstelle zum jeweiligen Benutzer:

    • Es werden dem Management Tools zum Finden, Analysieren und Auswerten sowie zum Darstellen von Informationen in Form von Informations- und Entscheidungsunterstützungssystemen zur Verfügung gestellt.

    • Um eine interaktive Gruppenarbeit auf der Ebene des Managements zu ermöglichen, werden weiterhin Systeme zur Kommunikation und zur Koordination zur Verfügung gestellt.

Zurück

Rückruf-Anfrage

Ich habe eine Frage an Sie. Rufen Sie mich bitte unter folgender Nummer zurück: